Mission Winterkarpfen 2018

07.01.2018 19:53

Karpfenangeln im Winter

Das Jahr 2017 war ein absoluter Reinfall… Zumindest was die Fänge im Kanal und Fluss angingen.

Das sollte sich jetzt im Winter 2018 ändern. Gezielt habe ich mir am Fluss eine Stelle gesucht, die nicht nur eine abwechslungsreiche Struktur zu bieten hat, sondern auch strömungsruhige Bereiche, die bei Hochwasser den Fischen eine kleine Verschnaufpause ermöglichen.

Als ich mir den weiteren Verlauf des Flusses anschaute, wusste ich, dass die Fische zu dieser Jahreszeit hier einfach stehen mussten. Denn auf dem gesamten Abschnitt zwischen zwei Wehren ohne Fischtreppe gab es kaum weitere Ruhezonen, die als Hotspot in Frage kamen.

Der erste Tagesansitz am 01.01.2018 war ein glatter Reinfall, sodass ich eine weitere Session in der Nacht abhielt. Die Ruten schnickte ich mit einem Unterhandwurf, in den ruhigeren Bereich neben der Hauptströmung. Noch schnell ein paar Futterballen bestehend aus dem SOLUTION Stickmix und SCOPEX Liquid sowie einzelne Spicy Tuna und Crunchy Peanut Boilies hinterher und die Nacht konnte kommen.

An diesem Abend legte ich mich schon gegen 19 Uhr in den Schlafsack, da bei diesen kurzen Tagen eh nicht viel zu entdecken ist. Zudem war es schon rattenkalt und ich war froh, dass ich mich in den warmen Schlafsack verkriechen konnte.

Nach ein paar Stunden kam der erste Pieps aus meinem Carp Sounder. Anfangs dachte ich an Treibgut, welches sich in der Schnur verfangen hatte, aber nach weiteren Zupfern nahm ich die Rute voller Erwartung auf. Ein leichter Drill folgte…..Brasse. Na gut, zumindest wusste ich nun, dass die Montagen an der richtigen Stelle lagen und die Fische trotz der niedrigen Temperatur fressen.

Eine Stunde später das gleiche Spiel! Wieder ein einzelner Pieper, gefolgt von weiteren kurzen Tönen aus meinem Bissanzeiger. Ich nahm die Rute auf und merkte sofort, dass es dieses Mal keine Brasse war.

Den ersten Schuppi des Jahres konnte ich aufgrund der eiskalten Temperaturen ohne viel Aufwand in den Kescher führen. Erfolgsköder war eine Snowman-Montage mit einem 16er Spicy Tuna Boilie und einem pinken 12mm Tuna Pop Up.

Da mir schon fast die Flossen abgefroren waren, habe ich den selben Köder wiederverwendet und lediglich ein paar Spritzer des Scopex Liquids draufgegeben, damit die Lockstoffe sich schneller im Wasser verteilen.

Wieder ein paar Stunden später, es war 05:30 Uhr, kam auf exakt der selben Rute wie zuvor ein einzelner Piep. Von den vorherigen Bissen wusste ich aber, dass es sich hierbei wieder um einen schönen Winterkarpfen handeln kann. Schnell raus aus dem warmen Schlafsack und auf direktem Weg zu Rute. Die Spitze wackelte Leicht und dann fiel der Swinger auch schon runter. Fallbiss! Ich schlug an und merkte gleich, dass es wieder ein besserer Fisch war, als die beiden vorherigen. Nach einem spannenden Drill mit noch allerhand Treibgut in der Schnur, konnte ich einen wahrlich gezeichneten alten Karpfen landen.

Das landen an sich war allerdings sehr erschwert, da bis zum Morgen alles eingefroren war und auch das Keschernetz an der Abhakmatte klebte, als hätte es jemand daran festgetackert. Ich konnte jedoch mit dem bereitgestellten Wasser das Eis abtauen und damit auch die Maschen des Netzes wieder geschmeidig machen. Zu schade wäre es gewesen, wenn in diesem Moment der Fisch ausgestiegen wäre…Schwein gehabt.

Ich muss euch glaube ich nicht sagen, dass ich mit diesen Fischen schon mehr als zufrieden war, sodass bereits kurze Zeit später meine Sachen packte und daheim fuhr. Für mich war diese Winter-Session eine der besten die ich bislang erleben durfte. Es hat einfach alles gepasst und ich hoffe, dass diese Serie so weitergeht.

Bis demnächst...

Simon


Kommentare

Ja geil, läuft bei dir. Wenn man sowas ließt steigt die Lust in einem Selbst auch wieder ungemein

Manuel T., 08.01.2018 00:12

Geile Sache und dazu noch ein Klasse Bericht...dickes Petri an der Stelle 👍 Gruß Bernd

Bernd S., 07.01.2018 22:22
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.