Instant mit auffälligen Boilies und Pop Ups!

18.05.2019 15:37

Eines der schönsten Dinge ist es für mich abends unter dem Sternenhimmel einzuschlafen und morgens mit den ersten Sonnenstrahlen, aber besser noch vom schrillen Ton meiner E.C.U.´s, aufzuwachen.

Der Tag bricht heran, ich beobachte die Natur aus meinem Brolly heraus und sehe wie der letzte Nebelschweif langsam über der Wasseroberfläche verschwindet.

Langsam beginnt das Leben in der Umgebung. Neben den Meisen die über mir in den Bäumen anfangen zu singen, sitzt der Eisvogel auf meiner Rutenspitze und lauert den kleinen Rotaugen im Flachwasser auf und die kleine Zauneidechse liegt auf meiner Abhakmatte und genießt die erste Wärme.

Das sind die Momente die unbezahlbar sind und die man einfach genießen sollte.

Aber was tun wenn für die vielen Nächte die man einst am Wasser verbracht hat keine Zeit mehr bleibt? Wenn Arbeit und Familie das Hobby zu kurz kommen lassen? Die Antwort liegt eigentlich ganz Nahe: Instant Sessions

Es ist nicht immer wichtig viele Nächte oder viel Zeit am Wasser zu verbringen um seinen Karpfen zu fangen. Es sind einfache, kleine und logische Vorgehensweisen die einem zum Fisch bringen. Und hierbei sieht es eigentlich ganz ähnlich aus wie bei der Angelei im Winter. Ausschlaggebend ist hierbei eben das Gewässer. Ich wähle mein Gewässer aber nicht wie die Meisten unter uns nach der Fischdichte, sondern nach den Spots. In einem See, in dem viele Fische schwimmen, der aber keine Hotspots im Wasser sind, ist es für mich schwieriger die Fische zu lokalisieren als in einem See der eine geringe Fischdichte hat aber dafür zum Beispiel ins Wasser gefallene Bäume oder überhängende Büsche.

Aber nun kann mein ausgewählter Spot noch so vielversprechend aussehen, durch die Falsche Futtertaktik kann man sich hier wieder das nächste Eigentor schießen. Mein Prinzip kann man mit zwei Worten beschreiben: MINIMAL und MAXIMAL

Minimale Futtermengen bei maximaler Attraktivität!

Instant Karpfen

Das heißt für mich, für jede Kurzzeitsession, dass ich einen Hakenköder verwende, der für Karpfen leicht erkennbar ist und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das erreiche ich mit einem Ronny Rig mit einem Fluo Pop Up in 15mm. Als weiteres Futter verwende ich in geringen Mengen unseren im CSL gesoakten Super Scopex Boilie in 16mm.

Karpfenangeln ohne füttern

Aufgrund seiner grellen Farbe und des tollen Auswaschverhalten ist er für solche Ansitze bestens geeignet.

Ich lege meinen Hakenköder vor meinen Spot und verteile dort meine maximal zehn einzelnen oder halbierten Boilies.

Dazu kommt eventuell noch eine geringe Menge Groundbait aber auch hier sollte es nicht übertrieben werden.

Karpfen

Anfangs war ich skeptisch, da ich eigentlich oft auf viel Futter gesetzt habe. Aber mit der Zeit habe ich durch diese Vorgehensweise gelernt dass weniger eben mehr sein kann. Und das nicht nur im Winter.

süße Boilies

Mit dieser Erkenntnis, die ich persönlich noch gar nicht vor all zu langer Zeit gewonnen habe, ist es mir möglich, dass ich auch in wenigen Stunden Karpfen fangen kann.

TL Euer Norman


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.